Neues Liebesnest für Zofinger Störche

26. Juni 2017

 

Mit den zu planenden Arbeiten sollten drei Ziele erreicht werden:

  1. die Sanierung aller vier Beleuchtungsanlagen
  2. die Verbesserung der Brutbedingungen für den Weissstorch auf drei Anlagen sowie
  3. die Verhinderung von Bruten auf dem Masten mit Sendeanlagen.

Eine logistische Herausforderung war das eher kurze Zeitfenster zwischen Wegzug der Brutvögel und Beginn des Trainings- und Spielbetriebs des lokalen Fussballvereins SC Zofingen.

 

Abzuklären waren zunächst die Aufenthaltsdauer des Weissstorchs im Horst, die Frage nach den Dimensionen und einem Hersteller von Nestplattformen, sowie statische Berechnungen zur Klärung, ob die tragenden Elemente zusätzliche Belastung aufnehmen können.

Andrea Vogler hat sofort Kontakt aufgenommen mit weiteren Partnern: Familie Enggist von www.storch-schweiz.ch, AEW Bremgarten, einem Stromlieferant mit Erfahrung in Storchenförderung sowie dem lokalen Storchenvater. Die sehr konstruktiven Informationen führten zu einer fast termingerechten Fertigstellung aller arbeiten; eine Verzögerung kam ironischerweise dadurch zustande, dass einige Störche im Herbst 2016 aussergewöhnlich lange am Brutplatz verweilten.

In den KW 47 und 48 wurden die Nestplattformen montiert und mit altem Nistmaterial gefüllt. Dann begann das grosse Warten auf die Reaktion der Direktbetroffenen selbst: im Frühjahr 2017 bezogen drei Storchenpaare die Horste und machten sich unverzüglich ans Brutgeschäft!

 

Christoph Vogel-Baumann

Fotos: Daniel Gubler, Betriebschef BZZ